von Mathias Rudolph
von Mathias Rudolph

Die Fähigkeit zur Innovation ist ein wichtiger Faktor für den wirtschaftlichen Erfolg von Unternehmen. Denn ohne zu innovieren, kann ein Unternehmen kaum langfristig erfolgreich sein.

Doch was ist Innovation eigentlich genau? Und wie können Sie Ihre Organisation dazu bringen, innovativ zu sein? Was versteht man unter einem professionellen Innovationsmanagement und welche Faktoren sollten Sie beachten, um erfolgreich zu innovieren?

Hier erfahren Sie alles, was Sie über Innovation wissen müssen und welche Faktoren für den Erfolg in Ihrem Unternehmen ausschlaggebend sind.

Was ist Innovation?

Es gibt unzählige Definitionen des Begriffs Innovation. Was alle Definitionen vereint, ist, dass es bei Innovation immer darum geht:

erfolgreiche Innovation
  1. etwas Neues zu erschaffen oder Bestehendes zu verbessern
  2. einen Wert zu schaffen und einen Markt zu bedienen

Der Begriff “Innovation” leitet sich ursprünglich vom lateinischen Verb innovare ab und bedeutet wörtlich „Neuerung” oder „Erneuerung“. Es geht also vor allem darum, etwas Neues zu erschaffen.

Dabei kann eine Innovation durch die Weiterentwicklung bestehender Ideen oder Konzepte entstehen oder durch die Erschaffung von etwas vollständig Neuem.

Innovation ist der Vorgang der Entwicklung und Einführung von etwas Neuem oder auch die Verbesserung von bereits bestehenden Produkten, Dienstleistungen, Prozessen oder Geschäftsmodellen. Bei Innovationen geht es darum, neue Werte zu schaffen und das Potenzial von Ideen zu nutzen, um die Bedürfnisse von Kunden zu erfüllen und Wettbewerbsvorteile zu erlangen.

 

5 Gründe, warum Innovation für Ihr Unternehmen entscheidend ist

Hier sind fünf Gründe, warum auch Sie in Ihrem Unternehmen auf Innovation setzen sollten:

1. Wettbewerbsvorteil

Innovative Unternehmen entwickeln oft einzigartige Produkte, Dienstleistungen oder Prozesse, die von den Kunden geschätzt werden. Das verschafft ihnen oft einen Wettbewerbsvorteil gegenüber den Mitbewerbern. Innovationen helfen Ihnen, sich von Wettbewerbern zu differenzieren und vor Imitationen zu schützen.

Langfristig wettbewerbsfähig können Sie nur bleiben, wenn Sie Strukturen schaffen, Ideen fördern und Innovationen vorantreiben.

2. Überlebensfähigkeit

In einer Welt die sich stetig im Wandel befindet, kann sich auch ihr Marktumfeld sehr schnell ändern. Es können globale Ereignisse sein, die Ihren Markt verändern oder auch ein smartes Start-Up, das Ihr Geschäftsmodell plötzlich auf den Kopf stellt.

Innovationsfähigkeit ist dann ein Schlüsselfaktor, um die Überlebensfähigkeit eines Unternehmens langfristig zu sichern.

3.  Erschließung neuer Märkte

Innovationen können Unternehmen dabei helfen, ganz neue Marktsegmente oder Kundengruppen zu erschließen und somit ihr Geschäftspotenzial zu erweitern. Apple hat zuerst nur PCs verkauft, Amazon ist als Online-Buchhändler gestartet und Netflix hat am Anfang DVDs verschickt.

Durch ihre innovativen Ansätze konnten diese drei Unternehmen völlig neue Zielgruppen für sich gewinnen und haben sich in ihren jeweiligen Branchen an die Spitze gesetzt.

4. Kosteneinsparungen

Prozessinnovation kann dazu beitragen, interne Abläufe und Prozesse zu verbessern. So wird es  möglich, die Produktivität und Effizienz in einem Unternehmen deutlich zu steigern und auch die Produktionskosten zu senken.

Klassisches Beispiel dafür ist Toyota: Das Unternehmen hat die “Just-in-Time”-Produktionsmethode eingeführt, die es ermöglicht, Materialien und Ressourcen nur dann zu liefern, wenn sie benötigt werden. Dadurch konnten sie ihre Lagerbestände reduzieren und ihre Produktion effizienter gestalten.

5. Schnell und flexibel auf Veränderungen reagieren

Neue Gesetze, gesellschaftliche Trends, veränderte Technologiestandards – nur, wer Innovationen offen gegenübersteht und ein gutes Innovationsmanagement betreibt, kann schnell und flexibel auf Veränderungen reagieren und am Markt erfolgreich bleiben.

Innovationsquellen: Wie können Unternehmen gezielt Inspiration und Ideen für Innovationen finden?

Innovation ist heute unabdingbar, wenn man langfristig erfolgreich im Markt bleiben möchte. Aber woher kann man die Inspiration ziehen um Innovation anzustoßen?

Um neue und innovative Ideen zu entwickeln, können die folgenden Quellen als Inspiration dienen:

  1. Kundenfeedback und -bedürfnisse: Durch die Analyse von Kundenfeedback können Unternehmen herausfinden, welche Probleme und Bedürfnisse ihre Kunden haben und Ideen entwickeln, welche Innovationen die Bedürfnissen Ihrer Kunden besser lösen könnten.
  2. Wettbewerberbeobachtung und -analyse: Die Beobachtung und Analyse der Wettbewerber kann dazu beitragen, neue Ideen für Produkte oder Dienstleistungen zu entwickeln, die sich von denen der Konkurrenz unterscheiden.
  3. Mitarbeiterideen und -vorschläge: Mitarbeiter können eine wertvolle Quelle für Innovationen sein. Unternehmen sollten ihre Mitarbeiter ermutigen, Ideen und Vorschläge für neue Produkte oder Dienstleistungen zu entwickeln und eine offene Innovationskultur fördern.
  4. Technologische Entwicklungen und Trends: Technologische Entwicklungen und Trends können Unternehmen helfen, neue Produkte oder Dienstleistungen zu entwickeln, die den Bedürfnissen der Kunden entsprechen.
  5. Forschung und Entwicklung (F&E): Forschung und Entwicklung ist eine wichtige Quelle für Innovationen. Unternehmen können durch F&E neue Technologien und Produkte entwickeln, die den Markt revolutionieren können.
  6. Kooperationen und Partnerschaften: Kooperationen und Partnerschaften können Unternehmen helfen, neue Ideen und Innovationen zu entwickeln. Durch die Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen oder Organisationen können Unternehmen neue Technologien und Produkte entwickeln.
  7. Branchenverbände, Fachzeitschriften: Branchenverbände und Fachzeitschriften können Unternehmen helfen, auf dem neuesten Stand der Technologie und Trends zu bleiben. Unternehmen sollten diese Quellen nutzen, um neue Ideen und Innovationen zu entwickeln.
  8. Crowdsourcing und Open Innovation: Crowdsourcing und Open Innovation sind innovative Ansätze, bei denen Unternehmen Ideen und Vorschläge von einer breiten Öffentlichkeit sammeln. Auch das ist eine interessante Ideen- und Innovationsquelle.
  9. Marktforschung und Trendanalysen: Marktforschung und Trendanalysen können Unternehmen helfen, die Bedürfnisse und Wünsche der Kunden besser zu verstehen. Nutzen Sie diese Quellen, um Ihre Produkte und Dienstleistungen an die Bedürfnisse des Marktes anzupassen, Trends frühzeitig zu erkennen und sich entspannt darauf vorzubereiten.

Inkrementelle vs. disruptive Innovation

Generell unterscheidet man Innovationen in Bezug auf das Ausmaß der Veränderungen. Denn von einer Innovation sprechen wir nicht nur, wenn etwas komplett Neues erfunden wurde.

Die wichtigsten Formen von Innovation sind die disruptive und die inkrementelle Innovation.

Inkrementelle Innovation

Von inkrementeller Innovation sprechen wir bei der schrittweisen Verbesserung an bestehenden Produkten, Prozessen oder Dienstleistungen. Es handelt sich um eine allmähliche und kontinuierliche Optimierung des Produktdesigns, der Qualität, der Leistung oder der Nutzerfreundlichkeit.

Ein typisches Beispiel ist die ständige Verbesserung von Smartphones von Generation zu Generation, wobei jedes Jahr neue Funktionen und Verbesserungen hinzugefügt werden, um die Benutzererfahrung zu verbessern.

Disruptive Innovation

Bei einer disruptiven Innovation handelt es sich um eine Innovation, die so neuartig ist, dass sie bestehende Branchen grundlegend verändert oder auch komplett neue Märkte erschafft. Disruptive Innovationen revolutionieren den Markt und verändern auch langfristig die Kundenerwartungen.

Netflix als Online-Streaming-Dienst ist ein gutes Beispiel für eine disruptive Innovation. Die Verbraucher können jetzt On-Demand-Inhalte auf ihren eigenen Geräten streamen, was das traditionelle TV-Modell herausfordert und verändert.

Welche Innovationsformen gibt es?

Außerdem unterscheiden wir verschiedene Formen der Innovation basierend auf dem Bereich, in dem sie angewendet werden.

Produktinnovation:

Diese Art der Innovation bezieht sich auf die Entwicklung neuer oder verbesserter Produkte oder Produktmerkmale, die den Kundenbedürfnissen besser gerecht werden oder neue Bedürfnisse ansprechen.

Beispiele:

  • Apple mit der Einführung des iPhones und iPads
  • Tesla mit seinen Elektroautos
  • Nike mit der kontinuierlichen Verbesserung seiner Sportschuhe und -bekleidung

Prozessinnovation:

Prozessinnovationen betreffen die Art und Weise, wie ein Unternehmen seine Produkte oder Dienstleistungen herstellt oder liefert. Diese Art von Innovationen zielt darauf ab, Effizienz, Qualität oder Flexibilität in der Produktion oder Lieferkette zu verbessern.

Beispiele:

  • Toyota mit seiner Lean Production Methode zur Verbesserung der Produktionsprozesse
  • Amazon mit seiner Robotertechnologie und Automatisierung von Fulfillment-Centern
  • Dell mit dem direkten Verkauf von Computern ohne Zwischenhändler

Dienstleistungsinnovation:

Diese Art von Innovation steht für die Entwicklung neuer oder verbesserter Dienstleistungen oder der Art und Weise, wie Dienstleistungen erbracht werden. Dienstleistungsinnovationen zielen darauf ab, den Kundennutzen zu erhöhen, die Kundenzufriedenheit zu verbessern und wettbewerbsfähiger zu sein.

Beispiele:

  • Airbnb mit seiner Plattform zur Vermietung von Privatunterkünften
  • Uber mit seiner App-basierten Mitfahrgelegenheit-Service
  • Spotify mit seinem Musik-Streaming-Service

Technologische Innovation:

Als technologische Innovationen bezeichnet man die Entwicklung neuer oder verbesserter Technologien oder die Anwendung bestehender Technologien auf neue Weise. Sie können neue Produkte, Dienstleistungen oder Geschäftsmodelle ermöglichen oder die Effizienz, Qualität oder Flexibilität von Prozessen verbessern.

Beispiele:

  • Google mit seiner Suchmaschinen-Technologie und der Einführung von Künstlicher Intelligenz-Tools
  • Microsoft mit der Einführung von Windows und seiner Cloud-Computing-Technologie
  • SpaceX mit der Entwicklung von wiederverwendbaren Raketen und der Mission, den Mars zu kolonisieren

Geschäftsmodellinnovation:

Diese Art von Innovation bezieht sich auf die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle oder die Anpassung bestehender Geschäftsmodelle, um neue Chancen zu schaffen oder Herausforderungen anzugehen. Geschäftsmodellinnovationen können neue Einnahmequellen erschließen, Kosten senken oder neue Kundensegmente erschließen.

Beispiele:

  • Netflix mit seinem Abonnement-Modell für Video-Streaming
  • Amazon mit seinem Online-Handel-Modell und dem Prime-Abonnement-Modell
  • Uber mit seinem Geschäftsmodell für Mitfahrgelegenheiten

Marketinginnovation:

Diese Art der Innovation bezeichnet die Entwicklung neuer Strategien in Bezug auf Produktdesign, Verpackung, Werbung, Preis, als auch Vertriebswege oder Geschäftsmodelle, um neue Kunden zu gewinnen oder bestehende Kunden besser zu erreichen.

Beispiele:

  • Red Bull mit dem Fokus auf Extremsport-Events, um seine Marke mit Abenteuer, Adrenalin und jugendlicher Energie zu verbinden.
  • Amazon nutzt datengesteuerte Empfehlungssysteme, um personalisierte Einkaufserlebnisse für Kunden zu schaffen.
  • Nike bietet Personalisierungstechnologien für Sportbekleidung und Schuhe an.

Ökologische Innovation:

Ökologische Innovationen beziehen sich auf die Entwicklung neuer oder verbesserter Produkte, Dienstleistungen oder Technologien, die ökologisch nachhaltiger sind oder dazu beitragen, Umweltprobleme zu lösen. Sie können zur Reduzierung von Umweltverschmutzung, zur Energieeinsparung oder zur nachhaltigen Nutzung von Ressourcen beitragen.

Beispiele:

  • Tesla mit seinen Elektroautos und der Förderung von erneuerbaren Energien
  • Ikea mit der Einführung von Möbeln aus nachhaltigen Materialien und seiner Verpflichtung zur Kreislaufwirtschaft.
  • Die Marke Ela Mo mit ihrem Fokus auf nachhaltige und umweltfreundliche Produktion von Rucksäcken.

Soziale Innovation:

Soziale Innovationen beziehen sich auf die Entwicklung neuer Ansätze zur Lösung sozialer oder gesellschaftlicher Probleme wie Armut, Ungleichheit oder Umweltproblemen. Sie können auf staatliche oder nichtstaatliche Organisationen angewendet werden.

Beispiele:

  • TOMS ist ein Schuhunternehmen, das sich dafür einsetzt, Bedürftigen in Entwicklungsländern zu helfen, indem es für jedes verkaufte Paar Schuhe ein Paar an Bedürftige spendet.
  • Sozialhelden, die sich dafür einsetzen, dass Menschen mit Behinderungen gleichberechtigt am gesellschaftlichen Leben teilhaben können.
  • Das Start-Up MyMolo bietet mobile Wohneinheiten an und engagiert sich sozial, indem es Obdachlose mit seinen Wohneinheiten unterstützt.

Systematisch Innovationen fördern durch ein professionelles Innovationsmanagement

Ein professionelles Innovationsmanagement basiert auf einem systematischen Prozess, der darauf abzielt, Innovationen im Unternehmen zu fördern und umzusetzen.

Mit einem guten Innovationsmanagement unterstützen Sie Ihre Mitarbeiter darin, Ihre Kreativität freizusetzen, Ideen zu entwickeln und daraus resultierend neue oder verbesserte Produkte oder Dienstleistungen zu erschaffen. Das Ziel ist es, sicherzustellen, dass das Innovationspotenzial Ihres Unternehmens voll ausgeschöpft wird – was letztlich der Schlüssel für nachhaltigen Erfolg ist.

Ein klassischer Innovationsprozess besteht vor allem aus den folgenden Schritten:

Schritt 1: Identifikation von Innovationsmöglichkeiten

Das Innovationsmanagement beginnt damit, dass systematisch Innovationsideen gesammelt werden, die es dem Unternehmen ermöglichen, neue Produkte, Dienstleistungen oder Geschäftsprozesse zu entwickeln oder zu verbessern. Dies kann durch Marktforschung, Kundenfeedback, Wettbewerbsanalyse oder andere Methoden erfolgen. Sehr hilfreich ist es, hier eine Software wie den Trendmanager  zu nutzen, die einerseits aktuelle Trends aufzeigt und gleichzeitig ermöglicht, Ideen auch unternehmensintern zu initiieren, zu dokumentieren und zu bewerten. 

Schritt 2: Bewertung von Innovationsmöglichkeiten

Die identifizierten Möglichkeiten werden dann bewertet, um festzustellen, welche die besten Chancen bieten, um erfolgreich umgesetzt zu werden und dem Unternehmen einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen. Hierbei werden verschiedene Faktoren wie Marktpotenzial, Ressourcenbedarf, Risiken und technologische Machbarkeit berücksichtigt.

Schritt 3: Entwicklung von Innovationskonzepten

Auf der Grundlage der ausgewählten Innovationsmöglichkeiten werden Konzepte entwickelt, um die Ideen in konkrete Produkte, Dienstleistungen oder Geschäftsprozesse umzusetzen. Dabei werden Ideen skizziert, prototypische Modelle erstellt und Businesspläne ausgearbeitet.

Schritt 4: Umsetzung von Innovationsprojekten

Nach der Konzeptentwicklung werden Innovationsprojekte gestartet, um die Ideen in die Praxis umzusetzen. Hierbei werden Ressourcen bereitgestellt, Projektteams gebildet und Fortschritte überwacht.

Schritt 5: Evaluierung und Optimierung

Nach Abschluss der Projekte werden die Ergebnisse bewertet, um die Leistung des Innovationsmanagements zu messen. Dazu werden Erfolgsfaktoren wie Innovationsrate, Rendite, Kundenakzeptanz und Mitarbeiterzufriedenheit analysiert. Auf Basis der Ergebnisse werden Optimierungsvorschläge erarbeitet, um den Innovationsprozess stetig zu verbessern.

Ein professionelles Innovationsmanagement erfordert ein hohes Maß an Engagement, Kreativität und Know-how.

Hier können wir Sie und Ihr Unternehmen mit unserer Expertise beraten und sicherstellen, dass Ihr Innovationsprozess zielführend ist und die Erfolge bringt, die Sie sich wünschen.

Unsere Innovationssoftware, der Trendmanager, ist mit seinem Trendradar nicht nur eine hilfreiche Quelle für Innovationen sondern auch das Tool der Wahl, um Innovationsprozesse zu steuern und den Erfolg Ihrer Innovationen zu messen.

Wie kann man den Erfolg von Innovationen messen?

Welches sind die relevanten Key Performance Indicators (KPIs), mit denen man Innovation messen kann?

Hierzu ist es sinnvoll, sich erst einmal mit folgenden Fragen auseinanderzusetzen:

  1. Welches Ziel oder welche Strategie soll mit den KPIs verfolgt werden? Welche Kennzahlen würden Sie also darin unterstützen, Ihrem Ziel näherzukommen?
  2. Was sind die wichtigsten KPIs, auf die Sie sich beschränken sollten? Hier ist es entscheidend, den Fokus auf die wichtigsten Kennzahlen zu richten, anstatt bei zu vielen unterschiedlichen KPIs den Überblick über das große Ganze zu verlieren.

Sind die wichtigsten KPIs definiert, können Sie feste Strukturen etablieren, um die Kennzahlen regelmäßig zu prüfen, zu dokumentieren, zu analysieren, zu kommunizieren und Maßnahmen vorzuschlagen.

In unserem kostenlosen Whitepaper „Innovation ist messbar“ stellen wir Ihnen die 10 wichtigsten Kennzahlen im Trend- und Innovationsmanagement vor, mit denen Sie den Erfolg ihrer Innovationskampagne von Beginn an sinnvoll messen können:

Innovation ist messbar

10 Erfolgsfaktoren innovativer Unternehmen

Wenn man etwas Neues ausprobiert – egal, ob es sich um eine inkrementelle oder eine disruptive Innovation handelt – kann man grandiose Erfolge feiern oder auch grandios scheitern.

Oder wie Ferdinand Piëch einst sagte:

„Mit Innovationen geht ein Unternehmen immer Risiken ein,
ohne Innovationen geht ein Unternehmen immer ein!“

Diese 10 Faktoren sind entscheidend, damit Sie mit Ihren Innovationen erfolgreich sind.

  1. Klare Innovationsstrategie: Definieren Sie eine klare Innovationsstrategie, die Ziele, Ressourcen, Zeitrahmen und erwartete Ergebnisse enthält.
  2. Kundenzentrierter Ansatz: Richten Sie Ihre Innovationsbemühungen auf die Bedürfnisse und Wünsche Ihrer Kunden aus und beziehen Sie sie aktiv in den Innovationsprozess ein.
  3. Kultur der Innovation: Schaffen Sie eine offene und kreative Innovationskultur in Ihrem Unternehmen. Machen Sie sich die kollektive Intelligenz Ihrer Mitarbeitenden zunutze, indem Sie sie aktiv nach ihren Ideen befragen.
  4. Talentmanagement: Ziehen Sie, halten Sie und entwickeln Sie talentierte und kreative Mitarbeiter, um das Innovationspotenzial Ihres Unternehmens zu maximieren.
  5. Agile Methoden und Strukturen: Nutzen Sie agile Methoden, um schnell auf Veränderungen zu reagieren und schneller zu innovieren. Ein agiles Management fördert die Zusammenarbeit und den Austausch von Wissen, um Innovationen zu fördern und den Innovationsprozess zu beschleunigen.
  6. Investitionen in Forschung und Entwicklung: Investieren Sie in Forschung und Entwicklung, um neue Produkte, Prozesse und Technologien zu entwickeln, mit denen Sie wettbewerbsfähig bleiben können.
  7. Netzwerke und Kooperationen: Vernetzen Sie sich mit anderen. Tauschen Sie sich mit anderen Unternehmen und Organisationen aus und nutzen Sie Netzwerke und Kooperationen, um neue Ideen und Technologien zu entwickeln und Innovationen voranzutreiben.
  8. Messen und analysieren: Messen Sie Ihre Fortschritte und behalten Sie stets Ihre KPIs im Blick. So wissen Sie immer, ob Sie mit Ihren Innovationsbemühungen noch auf der Erfolgsspur unterwegs sind und können jederzeit Strategien anpassen, um Ihre Ziele zu erreichen.
  9. Innovationsbudget: Unternehmen, die Innovationen priorisieren, müssen in ihre Innovationsbemühungen investieren und ein ausreichendes Budget bereitstellen, um neue Produkte, Technologien und Prozesse zu entwickeln und einzuführen.
  10. Risikobereitschaft: Trauen Sie sich. Gehen Sie Risiken ein und probieren Sie neue Ansätze aus. Versuchen Sie, auch Scheitern als Teil Ihres Innovationsprozesses zu begreifen und machen Sie es wie ein Wissenschaftler: Lernen Sie daraus und probieren Sie es noch einmal anders aus.

Der Weg zu einer zukunftsfähigen Innovationsstrategie

TRENDONE begleitet Sie und Ihr Innovationsvorhaben. Vom ersten Impuls bis zur marktfähigen Innovation.

Machen Sie den ersten Schritt in Richtung erfolgreicher Innovationsstrategie und vereinbaren Sie direkt einen Termin für ein kostenloses Beratungsgespräch.


Expert:in

Als Optimist glaubt er daran, dass Innovation der Schlüssel zur Rettung unserer Welt sein wird. Hat eine Leidenschaft für zukunftsweisende Lösungen und Ideen. Seine aktuellen Lieblingsthemen: Nachhaltigkeit und Künstliche Intelligenz.

Mathias Rudolph

Select Columns Layout

newsletter

Über innovative Micro-Trends, informative Hintergrundstories, digitale Innovationstools
und kostenlose Webinare & Trend-Termine informieren wir Sie einmal im Monat per Newsletter

Weitere Artikel

>