Fuzzy Front End of Innovation – entscheidend für Ihren Innovationserfolg

Kategorie Innovationsstrategie | veröffentlicht am 9. November 2022

Innovationsarbeit beginnt nicht mit der Ideengenerierung, sondern schon viel früher. Nämlich im Front End des Innovationsprozesses. Dieses bezeichnet man auch als Fuzzy Front End of Innovation.

“Fuzzy” bedeutet so viel wie “unscharf”, “verschwommen” oder “undeutlich”. Das Fuzzy Front End of Innovation beschreibt also den Beginn Ihrer Innovationsarbeit. Hier liegen noch unterschiedliche Innovationspfade offen vor Ihnen und viele Richtungen scheinen möglich.

Ihre Arbeit im Fuzzy Front End of Innovation entscheidet über den späteren Innovationserfolg. Denn wenn man das Front End nicht sauber bearbeitet hat, dann kommt am Ende auch nichts Ordentliches raus.

Senior Innovation Consultant Torsten Rehder im Innovator’s Webinar über den Zusammenhang von Trend & Innovationsmanagement im Front End of Innovation jetzt kostenlos für einen aktuellen Webinar-Termin anmelden!

Im Fuzzy Front End of Innovation erzeugen Sie Wirkung für Ihr Innovationsmanagement

Vor dem klassischen Innovationsmanagement geht es im Fuzzy Front End of Innovation zunächst um ein systematisches Trendmanagement. Dadurch erkennen Sie neue Trends und relevante Veränderungen, welche Sie kontinuierlich beobachten und bewerten. Die Ergebnisse Ihrer Trendarbeit übertragen Sie laufend in Ihre Organisation. Auf diese Weise erzeugen Sie Wirkung im anschließenden Back End of Innovation.

Das Trendmanagement im Fuzzy Front End of Innovation liefert Ihnen Antworten auf folgende Fragen:

  • Welche Veränderungen sind für mein Unternehmen relevant und warum?
  • Welche Chancen und Risiken ergeben sich daraus?
  • Auf welche Szenarien steuern wir zu?
  • Was sind die relevantesten Innovationsfelder für mein zukünftiges Business?

Durch Ihre Arbeit im Fuzzy Front End of Innovation erhalten Sie ein regelmäßig aktualisiertes Bild möglicher Zukünfte Ihrer Branche und Geschäftsbereiche – und schaffen damit den idealen Nährboden für Innovationen sowie die Arbeitsgrundlage für ein gelingendes Innovationsmanagement.

Die 10 wichtigsten Kennzahlen im Trend- und Innovationsmanagement

Innovationsprojekte kosten und binden häufig eine Vielzahl von Ressourcen. Kennzahlen helfen Ihnen bei der Beurteilung Ihres Innovationserfolges und dabei, Kontrolle über die Wirksamkeit Ihrer Maßnahmen zu haben. Die 10 wichtigsten Kennzahlen im Trend- und Innovationsmanagement haben wir in dem aktuellen Whitepaper “Innovation ist messbar” für Sie zusammengestellt.

Wichtige Schritte im Fuzzy Front End of Innovation

Fuzzy Front End of Innovation – entscheidend für Innovationserfolg
Vom Trendmanagement im Fuzzy Front End zum Innovationsmanagement im Backend of Innovation

Jedes Unternehmen, das sich mit Trends im Fuzzy Front End of Innovation auseinandersetzt, durchläuft mehrere Schritte mit unterschiedlichem Aufwand – je nach Größe des Unternehmens, den jeweiligen Innovationszielen und den beteiligten Stakeholdern.

1. Trend Identifikation

Um für Ihr Unternehmen relevante Trends zu identifizieren, benötigen Sie einen Prozess und ein Vorgehen bei der Aufbereitung von Trendinhalten. Suchen Sie Trends selbst und halten Sie sie in Dateien (z.B. Excel oder PowerPoint) fest? Oder sichten und dokumentieren Sie bereits kuratierte Entwicklungen mit Hilfe eines Tools, wie den Trendmanager?

Egal wie Ihre Antwort ausfällt, wichtig ist in dieser Phase, dass Sie ein kontinuierliches Umfeld-Scanning betreiben. Scannen sollten Sie Primärquellen und Sekundärquellen unterschiedlichster Art. Vor allem:

  • Medien (Digitale & analoge Magazine, Newsletter, TV, Social Media, usw.)
  • Märkte (Produkte, Services, Retail Stores, Werbung, usw.)

Hierbei gilt: Nach Irritationen suchen! Was weicht vom Bekannten ab? Wo stößt mein Verständnis vielleicht an Grenzen? Was regt meine Neugier an? Alles, was irritiert, könnte ein Hinweis auf etwas Neues sein.

2. Trend Evaluation & Priorisierung

In diesem Schritt des Fuzzy Front End of Innovation setzen Sie die identifizierten Trends in den Kontext Ihres Unternehmens. Dazu ordnen Sie Ihre Einzelbeobachtungen übergeordneten Trendströmungen zu, den sogenannten Macro-Trends. Die dominierenden Frage hier lauten:

  • Wie bewerten Sie Trends in Ihrem Unternehmen?
  • Wen beteiligen Sie an der Trendbewertung?
  • Wie vertiefen Sie Trendinhalte für die Weiterverarbeitung?

Die Trendbewertung sollte nicht aus dem Bauch heraus erfolgen oder auf Einzelmeinungen basieren. Legen Sie klare Bewertungskriterien für jeden Macro-Trend fest, wie Reifegrad, Disruptions- oder Umsatzpotenzial. Gehen Sie dabei systematisch und nachvollziehbar unter Einbeziehung relevanter Stakeholder vor. Hierfür bieten sich unterschiedliche Methoden an, die Sie z. B. im Rahmen eines Innovationsworkshops anwenden können.

Trendradar im Trendmanager
Arbeit an einem interaktiven Trendradar in unserem Tool Trendmanager

Auf Basis Ihrer Trendbewertung können Sie die Macro-Trends in drei konkrete Handlungsempfehlungen sortieren: Act, Prepare und Watch. Damit lassen sich die Trends auch visuell in einem übersichtlichen Zusammenhang darstellen, z.B. in Form eines Radars. Innovationsverantwortliche nutzen hierfür in der Regel ebenfalls digitale Tools wie den Trendmanager, um ihre Bewertungsergebnisse auf einem interaktiven Trendradar zu verwalten.

3. Von Innovationsfeldern zu Innovationsprojekten

Der wichtigste Schritt im Fuzzy Front End of Innovation ist schließlich die strategische Ableitung aus den Erkenntnissen Ihrer Analyse und Bewertung von Trends. Für diesen Zweck empfehlen wir die Erstellung von Innovationsfeldern.

Innovationsfelder bilden im Fuzzy Front End of Innovation ein essentielles Bindeglied zwischen Ihrem Trendmanagement und Ihrem Innovationsmanagement. Mit aus den evaluierten und priorisierten Trends abgeleitet Innovationsfeldern stellen Sie die Weichen für erfolgreiche Innovationsprojekte.

Doch was genau sind Innovationsfelder eigentlich? Innovationsfelder beinhalten unterschiedliche Themen, in denen die innovativen Aktivitäten Ihres Unternehmens stattfinden müssen. Sie zeigen die Bereiche, in denen Sie konkrete Innovationsideen erarbeiten, planen und umsetzen sollen. Damit bilden Sie im Grunde die Leitplanken Ihrer Innovationsstrategie.

Die drei Chancenbereiche in einem Innovationsfeld

Zur Identifikation von Innovationsfeldern werden drei Chancenbereiche berücksichtigt:

  • Market Opportunity: Welche Bedürfnisse Ihrer Kund:innen müssen Sie adressieren? Wie sieht das Marktumfeld aus? Welche Marktveränderungen spielen eine Rolle?
  • Technological Opportunity: Welche technologischen Entwicklungen stellen die Grundlage für Ihre Innovationsprojekte?
  • Productive Opportunity: Welche Kompetenzen & Ressourcen benötigen Sie? Welche bestehen schon heute und welche müssen Sie erschließen?

Mit den Ergebnissen der Innovationsfelder können Sie im Rahmen eines mehrstufigen Auswertungsprozesses schließlich einen Innovationsplan aufstellen, eine sogenannte Innovation Roadmap. Die Roadmap hilft Ihnen, die notwendigen Maßnahmen Ihrer Innovationsaktivitäten auf einem Zeitstrahl anzuordnen. Dadurch erhalten Sie eine praktische Übersicht – etwa über die Verteilung Ihres Budgets oder die Höhe der Personalaufwände.

Fuzzy Front End of Innovation: Klarer Fokus für Ihre Innovationsstrategie

Mit einem systematischen Trendmanagement und der Erstellung von Innovationsfeldern zeigt Ihnen das Fuzzy Front End of Innovation nicht nur die Chancen und Möglichkeitsräume für Ihren Geschäftsbereich. Es liefert Ihnen ebenso die nötige Entscheidungsgrundlage für die Umsetzung Ihrer Innovationsprojekte. Aus der Offenheit und Flexibilität – der “Fuzziness” – einer sich im Wandel befindlichen Trendwelt leiten Sie schließlich einen klaren Fokus für Ihre Innovationsstrategie ab, der sich auch unternehmerisch auszahlt.

Die 10 wichtigsten Kennzahlen im Trend- und Innovationsmanagement

Weitere Artikel

>