Best of 2015 – Media & Publishing

Wir blicken zurück auf die Top-Innovationen, die das Jahr 2015 für die Media & Publishing Branche bereithielt.In diesem Jahr wurde endgültig der Fokus auf Mobile Content verlagert. „Mobile First“ lautete die Devise. Die wichtigsten Entwicklungen von Video Live Streaming über VR-Content zu Content Analytics und Emojis finden Sie hier im Überblick.

Nachstehend zeigen wir Ihnen anhand unserer Micro-Trends die konkreten Beispiele des Wandels im Publishing des Jahres 2015.

Live Content & Video Streaming
Wie bereits ausführlich in unserem Report Futuregram besprochen, läutete das Jahr 2015 auch das Phänomen Video Live Streaming ein, das ebenso Live Screen Sharing beinhaltet. Im Journalismus, aber auch im Marketing werden Streaming-Apps wie Periscope oder YouNow für Live Reportagen oder Kampagnen bereits genutzt – wir empfehlen, diese Entwicklung weiterhin im Auge zu behalten.

VR-Content
Vor allem im zweiten Halbjahr stieg die Anzahl an Innovationen rund das VR-Business und alle schauen gespannt auf 2016, wenn die ersten VR-Brillen auf den Markt kommen. Virtual Lifestyle ist eines der großen Themen für nächstes Jahr und wir werden beobachten, wie sich Hardware, Inhalte, Vermarktung und Steuerungstechnologien entwickeln.

Local Content oder Location-Based Content
Regional angepasste Inhaltsangebote oder örtlich begrenzte Angebote können immer besser platziert werden, weil immer mehr und bessere Kontextdaten zur Verfügung stehen. Im Unterhaltungssektor bedeutet das, dass sich Dynamic Storytelling weiter etablieren wird und Geschichten sich auf unterschiedlichen Kanälen ausbreiten werden. Auf Nachrichtenebene wird die Ausspielung relevanter Inhalte einfacher werden.

Content Analytics
Wir werden immer besser darin, digitale Inhalte zu analysieren. Lese- oder Sehverhalten wird aussagekräftig ausgewertet; Bestseller werden per Algorithmus vorhergesagt; intelligente Bilderkennungsverfahren analysieren Bildinhalte z.B. auf das Vorkommen von Markenprodukten; Nachrichten werden automatisch erstellt. 2016 wird das Jahr, in dem wir lernen müssen, diese Ergebnisse auf schlaue Weise in unsere Angebote zu integrieren.

Mood/Bio Data Content
Immer noch am Anfang stehend, haben wir 2015 dennoch mehr Anwendungen gesehen, die entweder basierend auf Stimmungen oder Bio-Daten wie Puls oder Gehirnströme unterschiedliche Geschichten erzählen oder Musik abspielen. Das Ziel: hyperpersonalisierter Medienkonsum in Situationen, in denen NutzerInnen selbst nicht genau wissen, was sie gerade hören oder sehen wollen.

Emojis
Wir haben beobachtet, dass sich Emojis 2015 als Universalsprache nicht nur in persönlicher Kommunikation, sondern auch in Massenkommunikation in Form von Musikvideos, TV-Spots, Anzeigen etabliert haben. Marken (Dove) und auch Länder (Finnland) entwickelten sogar ihre eigenen Emojis. Das am meisten verwendete Emoji auf Twitter war in diesem Jahr übrigens

best of media and publishing_emoij

 

 

Hier unsere Micro-Trends 2015 im Bereich Media & Publishing:

Unsere Trendbeispiele finden Sie übrigens auch in unserem Trendexplorer.