TRENDONE auf der LaFutura in Wien

Wow, wie die Zeit vergeht. Dieses Jahr fand die LaFutura bereits zum sechsten Mal statt. Zur Freude unserer österreichischen Mitarbeiter traf sich internationale Community der Trend- und Zukunftsforscher nach den Stationen Berlin, New York, Helsinki, Amsterdam und Brüssel diesmal in Wien. Innovation Analyst Bianca Stockreiter war vor Ort und berichtet.

DSC_3096



Während die ersten Ausgaben der LaFutura dazu dienten, die Gemeinschaft und Zusammenarbeit der Zukunftsdenker und Trendspotter zu forcieren, öffnet sich die LaFutura nun sukzessive auch den Innovatoren und Interessierten aus der Wirtschaft.

Was ich gelernt habe:

  • Nils Müller (unser CEO, Achtung: Befangenheit) ist immer noch der beste Keynote-Speaker, wenn es darum geht, die Grundstimmung zu legen, die Leute aufzurütteln. Ich habe seine Präsentationen schon oft gesehen und es klappt einfach immer.
  • Was Unternehmen tun sollten (Prof. Hans-Willi Schroiff, MindChainge):
    • From retrospective hindsight to proactive foresight
    • From no risk to calculated risk
    • From guessing to knowing
    • From occasional to systematic learning
    • From confirming to challenging oneself
  • Ich habe den Gründer von PSFK.com kennengelernt und war starstruck. Sind Trendforscher die neuen Rockstars oder bin ich leicht zu beeindrucken?
  • „Young people are so valuable to companies BECAUSE they have no experiences.“ (Verena Kuen, 1030 Innovation Consulting)
  • DSC_3112

  • Die Vision für 2017 von Vanessa Belleau (WGSN, London)
    • Edgelands: Second-tier Städte, vor allem in Osteuropa, werden immer wichtigere Hotspots für junge Menschen
    • Encounter Culture: Reisen bedeutet nicht mehr Sehenswürdigkeiten abzuhaken, sondern in fremde Kulturen einzutauchen und authentische Erlebnisse zu suchen.
    • Digitale Wave: Die digitale Welle bringt gleichzeitig das Bedürfnis nach Retro. Nostalgie zeigt sich z.B. in der Rückkehr der Kassette.
    • Pause: Pause steht für das aktive „opting out of corporate influence“ der Menschen.
  • Langsamer Shift von „Made in China“ zu „Designed in China“ – „from workers to creators“ (Chenglong Sun, BBH, Singapur)
  • Aber: vergesst China, es ist zu reguliert und die Märkte sind zu reif. Besser: Thailand, Indonesien, Philippines, Vietnam (ASEAN). Vietnam ist übrigens im weltweiten YouTube-Views-Ranking auf Platz 6! (Brian Tong, b-side.com, Singapur)
  • Mobile Leapfrogging: In Asien werden kaum Personal PCs genutzt. Alles was Mobile betrifft ist daher sehr weit fortgeschritten. Mobile Commerce über die Messenger-App Line zum Beispiel. (Brian Tong, b-side.com, Singapur)
  • The Future of Food von Cécile Poignant (Li Edelkoort, Paris)
    • Roots: Wir orientieren uns wieder stärker an den Wurzeln, wollen angreifen und spüren.
    • Farming: Außerdem sehen wir ein Comeback traditioneller Produktionsprozesse. „People will become involved in their food cycle.“
    • Eroticism: Essen wird stärker ritualisiert und intimer, fast ein Fetisch.
    • Hybrid: Experimente mit Technologien wie 3D-Printing werden die Zubereitung von Essen verändern, wir werden stärker experimentieren und neue Erfahrungen suchen.

Presse_1

Nächstes Jahr findet die LaFutura übrigens in Singapur statt! Sehen wir uns dort?

PS: Man kann uns auch auf Twitter folgen, wir freuen uns: https://twitter.com/trendone