MUST READS: Trends in Homing & Interior

Wenn zurzeit über Trends im Homing gesprochen wird, geht es meist um das Smart oder Connected Home, also um Internet-of-Things-Anwendungen in den eigenen vier Wänden. Spätestens seit Google (sprich: Alphabet) den Thermostathersteller Nest im Jahr 2014 gekauft hat, wird das Thema als nächster großer Wachstumsmarkt gehandelt.

Grund genug in diesem Artikel nicht darauf einzugehen. Wir wollen heute links und rechts am Smart Home vorbeischielen und schauen, welche anderen Innovationen im Haushalt stattfinden, während unsere Blicke am Internet of Things kleben geblieben sind.

Hier sind die Top 5 der Innovationen rund um Haus und Interieur der letzten Monate:

#1 Sustainable Lighting – Lampe wird mit Salzwasser betrieben

salt

SALt – „Sustainable Alternative Lighting“– ist ein philippinisches Start-up, das eine gleichnamige Lampe entwickelt hat, die nur mit Hilfe von Salzwasser betrieben wird. Ein mit zwei Teelöffeln Salz angereichertes Glas Wasser lässt die Lampe acht Stunden brennen. „SALt“ spendet nicht nur Licht, sondern kann auch verwendet werden, um Smartphones aufzuladen.

Wir sagen: Hervorragendes #cleantech-Start-up, deren Anwendungsgebiete nicht nur auf Küsten und Inseln beschränkt werden sollte. Alternative und grüne Licht- und Energiequellen sind auch in urbanen Gebieten gefragt.

#2 Naturkunst-Möbel – Bäume wachsen als Stühle

natural_chairs

Das von Gavin Munro gegründete Unternehmen Full Grown lässt Bäume in der Form von Möbelstücken wachsen, um diese nicht erst im Nachhinein aus dem Werkstoff herstellen zu müssen. Dafür verwendet Munro Eschen, Weiden, Platanen, Eichen, Kirsch- und Wildapfelbäume und formt die Äste und den Stamm der Bäume, indem er sie mit Plastik und Draht ummantelt. Nach der Pflanzung der Setzlinge auf dem etwa einen Hektar großen Gelände dauert es einige Jahre, bis beispielsweise ein Stuhl fertig ist. Vorbestellt kostet er rund 2.500 britische Pfund. Der C02-Ausstoß bei dieser Art der Herstellung ist deutlich geringer als bei der herkömmlichen Produktion.

Wir sagen: Zugegeben, es wirkt auf den ersten Blick wie das neueste Gimmick für eine zahlkräftige Klientel, die damit ihre restlichen Umweltsünden greenwashen will. Auf den zweiten Blick ist es immer noch ein Nischenprodukt für Besserverdiener, dennoch ist die Idee faszinierend und Gavin Munro der wohl innovativste Tischler der Welt.

#3 Effizient bauen – Fenster blockieren Licht und Wärme

windows

Ein an der University of Texas entstehendes intelligentes Fenster blockiert je nach Bedarf Wärme und Licht, um die Kosten für das Heizen und Abkühlen von Gebäuden zu reduzieren. Das wechselseitige elektrochrome Material besteht aus zwei Komponenten, die über spezifische optische Eigenschaften verfügen. So sind sie in der Lage, selektiv sichtbares Licht und wärmeerzeugendes Infrarotlicht zu kontrollieren. Bei Anwendung einer geringen Voltzahl kann so vom regulären Modus in einen Modus geschaltet werden, in dem das Licht im Innenraum weiter sichtbar ist, die Wärme jedoch blockiert wird.

Wir sagen: Licht rein – Wärme raus. Alle Innovationen, die uns helfen unseren Stromverbrauch zu senken sind unterstützenswert.

#4 Heute mal Island! – Das digitale Fenster zur Welt

fenster_zur_welt

Das Unternehmen Atmoph mit Sitz in Kyoto bietet ein digitales Fenster an, das Nutzer an beliebige Orte der Welt versetzt und ihnen wichtige Informationen dazu liefert. Das Fenster ähnelt einem gerahmten Bild und wird einfach an der Wand installiert, wo es sich in jede Einrichtung einfügt und Videos im 4K-Format überträgt. Gesteuert wird der Bildschirm über eine Anwendung für Android und iOS, mit deren Hilfe sich die Landschaftsaufnahmen streamen lassen, die durch am jeweiligen Ort aufgenommene Töne ergänzt werden.

Wir sagen: Der Next-Level digitale Bilderrahmen. Perfekt für stimmungsabhängige Wohnzimmerreisen. Bald vielleicht sogar mit Livestreams aus den Wunschdestinationen!

#5 Eins, zwo, off – Wohnung blockiert elektromagnetische Strahlung

abschottung

In der Jackson Street 2170 in San Francisco wird eine Wohnung zum Verkauf angeboten, die elektromagnetische Felder blockiert und den Bewohnern damit ihre Privatsphäre garantiert. Alle Oberflächen der Wohnung wurden mit Farbe auf Graphitbasis lackiert, die durch ein Netzwerk aus leitfähigem Drahtband ergänzt wurde. Auch die Fenster blockieren mit Hilfe eines transparenten Films die elektromagnetische Strahlung.

Wir sagen: Wichtige Schutzmaßnahme für Gebiete, in denen das Strahlungslevel sehr hoch ist. Für die Hobby-Aussteiger und Überwachungsparanoiker unter uns ebenfalls bestens geeignet. Als Maßnahme heutzutage vielleicht noch eher belächelt, könnten Arten von Abschirmungszonen in den kommenden Jahren durchaus erwünscht sein.