Trend Insights: Smartwatch

Das Interesse an Smartwatches ist in Deutschland grundsätzlich vorhanden – laut einer Studie der BITKOM können sich 40 Prozent der Deutschen zumindest vorstellen, eine Smartwatch zu nutzen – 14 Prozent davon möchten das auf jeden Fall tun!

Die geschätzten Verkaufszahlen zum Start der Apple Watch untermauern diesen Eindruck – auch wenn die (Online-)Umsätze nach Angaben des Instituts Slice Intelligence um 90 Prozent eingebrochen sein sollen – Apple hat seit dem Launch allein in den USA über eine Millionen Smartwatches abgesetzt.

Treiber für die Nutzung der Smartwatch sind das bereits gelernte Schauen auf die Uhr sowie die Convenience, durch einen kurzen Blick die Information zu erhalten, für die man vorher noch sein Smartphone herausholen musste.

Auf der anderen Seite stehen eine für eine Uhr sehr kurze Akkulaufzeit, sowie die Unklarheit, ob die Uhr lediglich eine zeitsparende Technik-Spielerei ist oder das Potenzial hat, unseren Alltag spürbar zu verbessern. Der konkrete Nutzen ist – zumindest bei weniger Technikbegeisterten – noch nicht ganz angekommen.

Weitere Insights zum Thema Smartwatch hier und im neuen Executive Trendreport August!

Wie es mit dem Smartwatch-Markt weitergeht, hängt vor allem davon ab, wie intuitiv und convenient der Umgang mit ihnen wird – und wie deutlich ihr Nutzen kommuniziert wird. So wie das Smartphone unser Kommunikationsverhalten komplett verändert hat, könnte es auch die Smartwatch – oder auch nicht.

Der Crossing the Chasm-Ansatz von Geoffrey Moore beschreibt treffend die Situation des Marktes für Smartwatches: die Early Adopter haben schon zugeschlagen – wird die Early Majority nun ansatzlos folgen?