Self-Tracking

Self-Tracking Apps sind uns allen längst ein Begriff. Wo heute viele Anwendungen rund um die eigene Fitness den Markt erobert haben, werden es morgen vermutlich Entwicklungen zur Prozessoptimierung innerhalb von Firmen sein. Das Prinzip des Self-Trackings bleibt dabei identisch.

Self-Tracking bezeichnet eine neue Stufe der Selbstwahrnehmung, bei der die Quantifizierung der eigenen Aktivitäten im Vordergrund steht. Als technologische Grundlage messen zumeist Biofeedback-Sensoren Körperfunktionen wie Puls, Hauttemperatur, Muskelspannung oder Gehirnwellen. Dadurch werden emotionale und somatische Zustände, die wir sonst nicht bewusst wahrnehmen, sichtbar und können anschließend zur Optimierung des Lebensstils oder zum Vergleich mit anderen Personen herangezogen werden. Diverse Applikationen und neue Self-Tracking Devices, wie zum Beispiel der kontextsensitive Schlafzykluswecker oder der vernetzte Tennisschläger, unterstützen uns als Monitoring- und Coaching-Partner.

Self_Tracking_TB2018

Diese Doppelseite ist ein Auszug aus dem neuen Trendbook 2018, welches ab Herbst verfügbar sein wird.