Web of Things

In unserer Blogserie, in der wir Auszüge aus dem neuen Trendbook 2018 präsentieren, welches im Herbst erscheint, befassen wir uns heute mit dem Web of Things – zugegebenermaßen kein neuer Begriff, aber immer noch so aktuell, dass er auch im neuen Zukunftslexikon der wichtigsten Trendbegriffe nicht fehlen darf.

Das Web of Things (Internet der Dinge) beschreibt die Fähigkeit realer Gegenstände, sich digital zu vernetzen und damit zum Informationsträger zu werden. Die Verknüpfungspunkte realer Objekte werden so zu realen Hyperlinks, die fähig sind, mit ihrer Umwelt zu kommunizieren und Informationen auszutauschen. Physische Objekte werden somit zu Kommunikationskanälen und funktionieren wie eine Webseite – sie sind klickbar, sortierbar und interaktiv. Technische Enabler des Web of Things sind vor allem visuelle Codes (Object Hyperlinking), Bilderkennung und Sensoren wie zum Beispiel RFID- oder NFC-Chips.

So sieht die neue Doppelseite über das Web of Things im Trendbook 2018 aus:

OUTERNET_2.0.indd