MUST READS: TRENDS IN TRAVEL AND TOURISM

Passend zur beginnenden Urlaubszeit präsentieren wir Ihnen zwei schlagende Trends der Tourismusbranche.

#1: Travel Surrogates
Hatten Sie schon mal Fernweh und haben auf Instagram nach Hashtags wie #maledives oder #nyc gesucht? Instagram-Travel? Nein? Nun ja, wir sind auch ein wenig nerdig hier, aber folgende Micro-Trends lassen uns ahnen, dass wir vielleicht nicht nur nerdig, sondern eben auch Early Adopter sind. Hier kommen: Stellvertreter-Reisen! Natürlich nie so gut wie das echte Ding, aber als Inspiration und für zwischendurch absolut praktikabel. Dabei sind zwei Ausprägungen zu beobachten:

         #1.1 Die Echtzeit-Variante, bei der Live-Kameras oder sogar andere Menschen vor Ort unsere Reiselust stillen. Diese Variante bietet Steuerung und Interaktion. So zum Beispiel macht es das Projekt „Omnipräsenz“ in Barcelona möglich, mit Hilfe eines menschlichen Avatars online eine fremde Stadt zu erkunden. Die Avatare tragen einen digitalen Helm, der Geräusche und Bilder live überträgt. Am anderen Ende sitzt ein Nutzer, der den Avatar über Befehle von seinem Computer aus steuern kann. So kann der Nutzer eine neue Stadt erkunden, ohne dafür vom Sofa aufstehen zu müssen und erlebt das wirkliche Leben der Metropole.

        #1.2 Die Immersion-Variante, bei der VR-Devices wie Oculus Rift eine große Rolle spielen. Brille aufsetzen, zurücklehnen und ab zur Traumdestination. Lieber klotzen, statt kleckern will ein Projekt, das die Nutzer virtuell direkt ins All schickt: Das aus San Francisco stammende Start-up SpaceVR versetzt Nutzer über Oculus Rift in den Weltraum. Sie machen einen zweistündigen Weltraumspaziergang, erleben einen Raketenstart und bekommen zwei Umlaufbahnen zu sehen.

#2: Extreme Lodgings
Normalo-Hotel: langweilig, B&B: gähn – Distinktion ist auch bei Reiseunterkünften angesagt. Diese dürfen so unterschiedlich sein wie unser Lifestyle.
Auf budandbreakfast.com können USA-Reisende zum Beispiel nach Unterkünften suchen, bei denen „Grasfreundlichkeit“ im Mittelpunkt steht. Zwar eine Promotionaktion, aber wegweisend: Airbnb bietet seit einiger Zeit Übernachtung an den unüblichsten Orten an, in einer Liftgondel, im Flugzeug, im Luxuskaufhaus. Die neueste Aktion: Übernachten in einem Floating Hotel auf der Themse.

Wer unsere These noch nicht ganz glauben will, kann sich beim Kulturzentrum für europäische Raumfahrttechnologie erkundigen: Dort kann man jetzt die Schlafqualität in der Schwerelosigkeit testen.

Im nächsten Branchen-Update beleuchtet Bianca Stockreiter Homing & Interieur Trends für Sie.