TNW 2015- Einblicke & Thesen zu Innovationskulturen

Vom 23. – 24.4.2015 fanden im Rahmen der 10. The Next Web Conference ca. 3.500 Besucher den Weg in das Industrie-Denkmal Westergasfabriek in Amsterdam, um sich getreu dem Motto der Veranstaltung über die Zukunft des Web und der Internetbranche auszutauschen. Einer von ihnen war Sandro Megerle, Senior Innovation Analyst.

Neben hochkarätigen Speakern wie Werner Vogels, CTO von Amazon, und Gary Shapiro, Präsident der weltgrößten Messe für Unterhaltungstechnologie CES, konnten die Besucher ebenfalls einem Live-Hackathon oder den 75 Start-Up Pitches beiwohnen.

“Im Folgenden fasse ich einige spannende Erkenntnisse und Thesen ausgewählter Redner zusammen. Bei weiterführendem Interesse sind viele der Vorträge auch auf thenextweb.com abrufbar.

Nach einer kurzen Begrüßung und Einführung des CEO der The Next Web Conference, Boris Veldhuijzen van Zanten, übernahm Werner Vogels die Bühne und gewährte einen Einblick in die Innovationskultur von Amazon.
Seine Thesen zur Innovationskultur:

  • Die Vision von Amazon: „Earths most customer centric company“
  • Vogels: „Innovation needs to be a part of your DNA!”
  • Ausgangsfrage im Innovationsprozess lautet bei Amazon immer: “What is not going to change?” Konkretes Bsp. von Vogels: Kunden wollen immer größere Auswahl (Amazon Marketplace) und schnellere Lieferzeiten (Amazon Drone Delivery) auch in der entfernteren Zukunft.
  • Vogels: „Be Stubborn on the vision but flexible on the details”, und “willingness to be misunderstood for a long period of time”. Diese beiden Aussagen bezog Vogels auf die Entwicklung des Amazon Marketplace, die erst nach 5 gescheiterten Versuchen letztendlich auf Amazon implementiert wurde.
  • „Reduce the cost of failure!“ – Nur so können Unternehmen eine ausreichende Anzahl an Innovationsprojekten anstoßen, um letztendlich einige Projekte auch erfolgreich bis zum Ende zu führen.

Der Innovationsprozess bei Amazon:

  • Die ideale Größe eines Innovationsteams – „The 2 Pizza-Team“ (10-12 Personen). Nur so sei eine effiziente und zielorientierte Kommunikation in Innovationsteams gewährleistet.
  • „Working backwards from the customer“– die grundlegende Perspektive eines jeden Amazon Innovationsprojektes
  • Zum Beginn eines Innovations-Projektes verfasst der Projektleiter eine 6-seitige Story (in ganzen Sätzen!), in der die zu entwickelnde Innovation beschrieben wird. Alle Teammitglieder lesen diese Story, um sich in das Thema zu vertiefen. Es werden keine Präsentations-Tools verwendet.
  • Next Step: Nachdem alle die Story gelesen haben, wird gemeinsam eine Pressemitteilung verfasst. Gefolgt von einem FAQ und abschließend einer Bedienungsanleitung für die (bis jetzt noch) fiktive Innovation.

Nach Vogels Vortrag stellte der CEO der CES, Gary Shapiro, sein Buch „Ninja Innovation“ vor und präsentierte seine Gedanken zu disruptiven Innovationen, deren Auswirkungen und Hindernisse in der Umsetzung. Er gab zu bedenken, welche Auswirkungen disruptive Technologien wie z.B. Drohnen (rooftop-to-rooftop-delivery) oder autonomous driving („millions of people out of work) haben könnten und bemängelte den Versuch alter Player, den Status quo durch rechtliche Institutionen zu schützen und sich innovativen Ansätzen zu versperren. Am aktuellen Beispiel des kontrovers diskutierten Fahrvermittlungsservice Uber verdeutlichte er seine Thesen.

Zum Abschluss skizzierte Shapiro die Gründe für bzw. die Einstellung zu disruptiven Innovationen in den USA im Vergleich zu Europa. Während in den USA eine „culture of risk“ die Entstehung disruptiver Innovationen begünstigt, sieht er in Europa aufgrund institutioneller bzw. traditioneller Begebenheiten (z.B.“No hire and fire“) die Ausgangslage für disruptive Innovationen als deutlich schwieriger an.

In einem spannenden Vortrag zum Thema Youtube Celebrities präsentierte der CEO von Epic Signal, Josh Thompson, anschließend anhand einiger Praxisbeispiele die enorme kontextuelle Reichweite dieser Youtube-Stars und die daraus resultierenden Optionen für Werbetreibende. Neben der Reichweite ist vor allem eine sehr verkürzte time-to-market von Werbebotschaften durch Youtube-Stars ein besonderer Vorteil des Kommunikationkanals.

Fazit

  • The Next Web Conference empfand ich als ein herausragendes Event, dass höchstrelevante Einblicke in aktuelle Themen und Entwicklungen der Internetbranche gibt. Der besondere Fokus auf disruptive Innovationen, gepaart mit inspirierenden Out-of-the Box Denkern macht die The Next Web Conference zum „definitly the place to be“, für alle, die sich für die Zukunft des Web und dem Charakter disruptiver Innovationen interessieren.”