Die Grenze zwischen Display und Device verschwimmt

Aus der Rubrik “Trends, die unsere Analysten begeistern” stellen wir Euch heute “THAW” vor: Einer der vielversprechendsten Micro-Trends aus den Bereichen Technologie und User Experience. Das Multiple Screen-System „THAW“ ist ein Prototyp, entstanden aus einem laufenden Projekt der Tangible Media Group des Massachusetts Institute of Technology in den USA.

Am besten wird die Funktionalität in der Demonstration mit Laptop und Smartphone veranschaulicht:

THAW: Hybrid Interactions with Phones on Computer Screens from Tangible Media Group on Vimeo.

THAW kommt ohne die Installation zusätzlicher Hardware aus, da der Austausch von Informationen über Bluetooth und visuelle Clues des Bildschirms funktioniert. Dabei wird nach dem Starten des Programms auf beiden Endgeräten und bei erfolgreicher Bluetooth-Verbindung für Millisekunden ein Farbkreis auf dem Bildschirm eingeblendet, den die Kamera des Smartphones erkennt und zusammen mit dem Gyroskop des Smartphones zur relativen Positionsbestimmung nutzt. Der Touchscreen des Smartphones ersetzt dann den Bildschirmbereich.

Solche und ähnliche Multiple-Screen Innovationen sind uns schon länger unter den Überbegriffen Surrounding Interfaces und Seamless Media bekannt – Unsere Oberflächen werden nach und nach digitalisiert, nutzbar gemacht und verschwinden nach Gebrauch wieder in der Kulisse. Sie reagieren dynamisch auf den Nutzer und passen sich seinen Bedürfnissen an, so können die Nachrichten am Morgen beispielsweise am Spiegel angezeigt werden, oder die Küche funktioniert geschlossen per Laser-Touchpanel, welches auf allen Oberflächen einblendbar ist.

Prototypen wie THAW beweisen den Trend hin zu Seamless Media. Da das System auf vielerlei Hardware aufbaut, die bei den meisten potenziellen Nutzern bereits vorhanden ist, sollte es keine Schwierigkeiten bei der Adaption geben. Das System ermöglicht ein intuitiveres Arbeiten mit digitalen Inhalten – Sie verhalten sich mehr und mehr wie reale Objekte, das bereitet neben Spaß auch einen viel leichteren Neueinstieg – Arbeitsstrukturen können sich verändern.

THAW als System bietet eine neue Dimension des Bildschirms – so könnte man digitale Coupons aus einem Schaufenster mit dem Smartphone‚ abreissen oder Textblöcke von Bildschirm zu Bildschirm schöpfen wie Wasser mit einem Eimer.
__________________________________________________________

Unser Smartphone wird zu einer echten digitalen Erweiterung unseres Körpers – statt sich beispielsweise selbst E-Mails zu schicken, holt man sich Inhalte direkt auf den Touchscreen. Spannend werden hier neben dem offensichtlichen Nutzen in Spielen vor allem die Integration in bestehende Betriebssysteme wie Windows oder OS X, und Innovationen, die den Nutzen des Systems im Arbeitsalltag belegen.

Weitere Informationen zu THAW finden Sie in unserem Trendexplorer.