2. Data Science Day in Berlin

Wir waren wieder auf dem Data Science Day in Berlin und konnten auch diesmal interessante Eindrücke mitnehmen.

Am 22. August 2012 drehte sich in der Hauptstadt alles um das Thema „Big Data in Game Analytics“ und erneut fanden sich zahlreiche Experten verschiedenster Disziplinen ein, um gemeinsam Ideen und mögliche Antworten zu den neuen Herausforderungen der Datenanalyse in der wachsenden Branche der Social Games zu entwickeln.

Um die Diskussion anzuregen, hatten die Veranstalter The unbelievable Machine und Wooga, welche auch die Räumlichkeiten bereitstellte, eine bunte Auswahl an Speakern eingeladen.
Neben Startup-Entwicklern der jungen Spielanalyse-Zunft und Beiträgen zur strukturverändernden Auswirkung von Big Data auf das Game Design, fand auch das Thema Gamification seinen Platz am Podium. Roman Rackwitz von EngagingLab.com berichtete über die Entwicklung des Human Resource Managements durch den Einsatz spielerischer Elemente im Arbeitsalltag und die steigende Relevanz für das Consulting.

Beeindruckend waren zudem die Vorstellung der umfangreichen und detaillierten Tools der Analysten und deren Metriken, welche in ihrer Komplexität bereits stark den etablierten Business-Intelligence-Lösungen gleichen. In Zukunft sollen die so ausgewerteten Daten sofort das Game Design beeinflussen und das Spiel direkt auf die individuellen Bedürfnisse des Spielers umstellen. Bemerkenswert hierzu ist, dass zunehmend schon bei der Entwicklung mehr Wert auf die Privatsphäre der Spieler geachtet wird: Auch die Analysten haben keinen Zugriff auf die Daten einzelner Spieler, sondern operieren auf aggregierten Daten.

Wir freuen uns bereits auf den nächsten Data Science Day und sind gespannt auf das nächste diskutierte Anwendungsfeld von Big Data.