Die Perlen ordnen sich neu – wie sich ökonomische Wertschöpfungsketten ändern (3/4)

Diese Woche: Sharing Economy – Von kaufen zu tauschen

 

Die Perlen ordnen sich neu – wir leben in einer Zeit, in der sich ökonomische Prozesse wandeln und Wertschöpfungsketten neu strukturiert werden. Zugang löst Besitz ab, Zwischenhändler werden übergangen, die Menschen entdecken neue Wege des Teilens und ökonomisches Handeln verbindet sich mit sozialem Engagement.

In dieser vierteiligen Serie erhalten Sie Einblick in die Themen

    • Post-Ownership,
    • P2P-Economy,
    • Sharing Economy und
    • Social Business.

Sharing Economy


Der nachhaltige Konsumgedanke des Post-Ownerships ist nicht nur die Basis für die Entwicklung einer P2P-Economy, sondern lässt auch das Tauschen und Teilen von Dingen und Diensleistungen neu aufleben. In der Sharing Economy wird Geld als Tauschmittel durch Gegenstände und Gegenleistungen abgelöst.

Konsumgüter wie z.B. Rasenmäher und Werkzeuge werden anderen Mitgliedern eines lokalen Netzwerkes im Sinne einer Tausch- und Teil-Wirtschaft zur Verfügung gestellt (Collaborative Consumption). Auch über den lokalen Kontext hinaus wird geteilt, wenn beispielsweise online Kleidung getauscht und anschließend verschickt wird.

Wie bei der P2P-Economy sind bei der Sharing Economy digitale Plattformen unabdingbar, damit sich Personen unkompliziert miteinander vernetzen und Verfügbarkeiten in Echtzeit abgefragt werden können. Aber auch in der analogen Welt finden sich immer mehr Möglichkeiten nicht mehr gebrauchte Gegenstände zu verschenken oder einzutauschen:

Micro-Trend: Sharing-Boxen mitten in Berlin


Eine anonyme Gruppe von Berlinern hat das “Givebox”-Projekt ins Leben gerufen, das Menschen die Möglichkeit gibt, ungenutzte Gegenstände an Fremde zu verschenken. Das Projekt soll für Nachhaltigkeit und ein neues Nachbarschafts- und Konsumbewusstsein sorgen. Einfache, bunt dekorierte Stände, ausgestattet mit einem Regal und einer Kleiderstange, wurden bereits an mehreren Orten in Berlin aufgestellt und mit dem Schriftzug “Givebox – Sharing Is Caring” versehen. Auf der Facebook-Seite des Projekts und im Gästebuch vor Ort können Menschen ihre Funde oder verschenkten Gegenstände dann mit anderen teilen.