Aktueller Macro-Trend: Micro-Tasks

Wir halten stets Augen und Ohren offen, um neue Wandelphänomene zu erkennen, die sich in unseren Micro-Trends manifestieren. An dieser Stelle präsentieren wir Ihnen regelmäßig spannende, neu-identifizierte Macro-Trends. Macro-Trends vereinen viele einzelne Micro-Trends unter einem Sammelbegriff.

Micro-Tasks

 
IKEA-Schränke montieren, Möbel packen, die Spülmaschine anschließen, einkaufen gehen – alles sind ungeliebte Aufgaben, die wir uns nach einem stressigen Tag gern ersparen würden. Da fragt man sich doch: Wenn das Smartphone uns schon im Büro und in der Freizeit hilft zu planen, zu organisieren und effizienter zu sein, sollte es uns doch ebenfalls helfen können, diese Unannehmlichkeiten des Alltags besser zu bewältigen, oder? Und Halleluja, es kann! Outsourcing ist hier das Stichwort und das im großen Stil.

Die neue Generation von Micro-Tasking-Plattformen, wie TaskRabitt, Gigwalk oder dem deutschem Pendant Gigalocal, vernetzen Auftraggeber und Auftragnehmer intelligent und kontextrelevant miteinander. Kleinanzeigen waren gestern. Durch die Applikationen sinken die Transaktionskosten deutlich und dank integrierter Bewertungs- und Empfehlungsfunktionen wird ein gegenseitiges Vertrauen erzeugt.

Ebenso werden Micro-Tasks mittlerweile vermehrt von Unternehmen vergeben. GoSpotCheck bietet im Auftrag seiner Unternehmenskunden Konsumenten die Möglichkeit, sich durch Fotografieren von Supermarktregalen ein paar Cents zu verdienen. Auf diese Weise sparen sich Markenhersteller die Kontrolle der vereinbarten Regalplatzierung am Point of Sale.

Anhand der zahlreichen Apps, die es bereits auf dem Markt gibt, lässt sich schon jetzt erahnen, wie Micro-Tasks gewohnte Job-Strukturen aufbrechen und  zu einer Hyper-Fragmentierung von Aufgaben und Tätigkeiten führen werden. Für den, der über ein Smartphone verfügt, liegt das Geld sprichwörtlich auf der Straße.

Micro-Trend: Mit dem Iphone Geld verdienen

 
Field Agent” ist eine iPhone-Applikation, die Benutzern die Möglichkeit gibt, Geld zu verdienen: Anhand der Anwendung lassen sich mit dem iPhone kleinere Jobs suchen, die von verschiedenen Firmen eingetragen wurden. Hat der Anwender eine interessante Aufgabe gefunden, diese angenommen und ausgeführt, wird er bezahlt. Ein Auftrag könnte etwa sein, Fotos von einem Event zu machen, kleine Recherchearbeiten durchzuführen oder an einer Umfrage teilzunehmen. Dabei nutzt die Anwendung standardmäßige iPhone-Funktionen wie GPS und Kamera, um die Informationen weiterzugeben.