Cloud Computing – Lösungen für den Public Sector

Während Cloud Computing in der Wirtschaft immer selbstverständlicher wird, zieht der öffentliche Sektor nur zögernd nach. Zu etabliert sind alte Strukturen, zu groß ist die Angst davor, Kontrolle über Daten an „die Cloud“ zu verlieren. Dabei kann Cloud Computing im Public Sector besonders intelligent eingesetzt werden und hat das Potenzial, die öffentliche Hand von Grund auf umzustrukturieren.

Das Teilen von Wissen bedeutet nicht nur mehr Transparenz, Effizienz und Zugang zu Wissen, sondern geht häufig auch mit einer erheblichen Kostenreduktion einher. In den Bereichen öffentliche Verwaltung, Bildung und Gesundheitswesen sind die Möglichkeiten von Cloud Computing besonders hoch.

Gemeinsam mit Microsoft Deutschland haben wir im aktuellen Trendguide „Cloud-Lösungen für den Public Sector“ die besten Trends im Bereich Cloud Computing vorgestellt. Drei Bereiche des öffentlichen Sektors können ganz besonders von den Vorteilen des Cloud Computings profitieren:

eGovernment

Mit Cloud Computing in der öffentlichen Verwaltung wird sich die Beziehung zwischen Bürger und staatlichen Institutionen entscheidend verändern. Es kann eine Transparenz entstehen, die es so vorher noch nie gegeben hat: Eine direktere Nachverfolgung politischer Entscheidungsprozesse lassen den Bürger näher an das politische Geschehen heran. Entsprechende cloud-basierte IT-Strukturen ermöglichen eine direktere Form der Demokratie und stimulieren das politische Interesse des Einzelnen. So gibt es auf der lokalen Ebene bereits einige Websites, die das Feedback von Bürgern zu konkreten städtebaulichen Vorhaben sammelt.
Einen entscheidenden Unterschied kann Cloud Computing ebenfalls in der Administration mit sich bringen: Wenn die Kommunikation mit behördlichen Stellen durch cloud-basierte Datenmengen vereinfacht wird, fördert das die Bürgernähe, steigert die Effizienz und senkt Verwaltungskosten.

Bildung

Die Vorteile des Cloud Computing für die Bildung liegen auf der Hand: Durch die virtuelle Speicherung von Daten können multimediale Lehrinhalte einfacher gesammelt und geteilt werden. So ist der Zugang zu Bildung nicht mehr an Ort oder Zeit gebunden, und Lehrmaterialien können einer größeren Anzahl von Menschen günstiger zur Verfügung gestellt werden. Erste Projekte von online-basierten Universitäten beweisen: Diese vernetzte Methode des Lernens kann Unterricht interaktiver und individueller gestalten.

Gesundheit

Der Einsatz von Cloud Computing im Gesundheitswesen wird ein neues Arzt-Patienten-Verhältnis mit sich bringen. Auch hier kann der Nutzer bzw. Patient selbst aktiv werden und von mehr Transparenz profitieren. Bedarfsorientierte und ortsunabhängige Informationen stehen Arzt und Patient jederzeit zur Verfügung. Damit wird nicht nur die Betreuung besser, auch die Administrationskosten können gesenkt und die Effizienz gesteigert werden. Schon heute gibt es Möglichkeiten, cloud-basierte Behandlungen und Therapieprogramme zu nutzen.

Den vollständigen Trendguide „Cloud-Lösungen für den Public Sector“ finden Sie hier.