Aktueller Macro-Trend – Juni / Juli 2011

In dieser Ausgabe der Kategorie “Aktueller Macro-Trend” stellen wir Ihnen diesmal das Thema WEBSITE OVERLAYS vor.

WEBSITE OVERLAYS – Wenn im Internet eine Ebene nicht mehr ausreicht

Wie kann man heutzutage noch für Aufmerksamkeit im Web sorgen? Nahezu jeder User leidet, zum Teil bewusst oder unbewusst, an Information Overload. Dem begegnet der User mit Routine und Abgestumpftheit, indem er zielstrebig seine Informationen selektiert und alles andere automatisch ausblendet. Ein Weg für die Werbebranche dieser Routine im Web zu begegnen und diese aufzubrechen, ist Bekanntes neu zu inszenieren und den User so zu „verstören“. Beispiele für solche Neuinszenierungen im Web sind u.a. Kampagnen, die das Layout bekannter und beliebter Websites auf innovative Weise kreativ und gewollt zerstören.

In diesem Kontext demoliert Sylvester Stallone in einem Youtube-Interview zur Promotion seines Filmes „The Expandables“ die Youtube Website bzw. das Layout, in dem er sich einen heißen Kampf mit Charakteren liefert, der sich über die komplette Youtube-Website erstreckt. Auch die Biermarke Desperados folgt diesem Beispiel und erweitert das Prinzip zugleich. Hier wird der User aufgefordert, durch Interaktion mit Charakteren des Werbespots die Youtube Website selbst zu zerstören und kann per Facebook-Connect-Anbindung auch seinen digitalen Freundeskreis daran teilhaben lassen.
Diese Neuinszenierungen von Websites beschränken sich nicht nur auf Youtube und lassen den User zum Teil selbstständig die Rolle des kreativen Zerstörers einnehmen. So kann der User beispielsweise in einer browserbasierten Anwendung von M&M´s ein Raumschiff, in dem die beiden bekannten M&M „Schokonüsse“ sitzen, über beliebige vom User gewählte Websites navigieren und deren Layout per Laserschuss zerstören, so lassen sich z.B. auf Facebook unliebsame Bekanntschaften einfach pulverisieren.

Websites werden zur Grundlage eines neuen Mediums
Die Website, eigentlich ein Medium um Informationen jeglicher Art zu verbreiten, wird so selbst zur Grundlage eines neuen Mediums, das Informationen transportiert und sich wie eine zweite Schicht – ein “Layer” – über bekannten Web-Content legt. Aktuellstes Beispiel für ein solches Website-Overlay-Medium ist die Kampagne für das neue Magnum Eis aus dem Hause Unilever. Hier wird der User aufgefordert, eine Spielfigur im gewohnten Jump’n‘Run Modus über diverse Websites zu navigieren. Der Clou hierbei ist: Jede Website ist ein Brand aus dem Hause Unilever, auf der der User jeweils spezifische und zur jeweiligen Brand passende Aktionen ausführen muss, um auf die nächste Website bzw. das nächste Level zu gelangen.