Nachbericht zur CeBIT

Jedes Jahr, wenn die CeBIT kommt, schmeißen wir unsere Trendforschungsbücher vom Tisch und freuen uns wie übermütige Kinder, vor Ort die neusten Innovationen zu entdecken und selbst auszuprobieren.

Vom 1. bis 5. März fand die weltweit größte Messe der Informationstechnologie in Hannover statt. Mehr als 4 200 Unternehmer aus 70 Ländern haben sich dieses Jahr beteiligt um Neuheiten aus der Informations- und Unterhaltungstechnologie vorzustellen und sich über den diesjährigen Schwerpunkt der CeBIT auszutauschen: Datenschutz und Cloud Computing.

Unsere Highlights 2011:

  • Das „IRIS“ Design von ASUS: Produkte, die sich ganz intuitiv auf die verschiedensten Herausforderungen des Alltags anpassen können. Wer sagt, dass aus ein Smartphone sich nicht in Sekundenschnelle in einen Laptop verwandeln könnte?

  • Das Fraunhofer Interactive Shopping Tool: Mit nur einer Handbewegung können interessierte Käufer ihre Produkte im Schaufenster anzeigen lassen, aussuchen und von allen Seiten begutachten.
  • Der Torwartroboter von INTEL mit eingebautem Sensor zur optischen 3D-Messung: Im Torwandschießen hatten unsere Trendforscher Torsten Rehder und Sandro Megerle gegen ihn keine Chance.
  • „GAME ON!“ ist auch bei der CeBIT ein großer Trend. Die Gaminghalle war gut besucht und bei der CeBIT der Ort mit der besten Stimmung.

Unsere Trendanalysten waren besonders interessiert an neuartigen 3D Darstellungen, doch die technischen Möglichkeiten ohne eine 3D Brille sind weiterhin begrenzt. Mit Abstand die beste on-screen 3D Technologie fanden wir bei der Nintendo 3DS.

Wie jedes Jahr freuen wir uns dabei gewesen zu sein und haben viel Inspiration mitgenommen.