TrendONE goes TED

Am 14. und 15. November fanden im Berliner Radialsystem V die erste TEDxYouth sowie die zweite TEDx in Berlin statt.
TED steht für Technology, Entertainment und Design. Bereits seit 1984 findet die hochkarätige Konferenz mit dem Motto “Ideas worth spreading” jährlich in den USA statt und seit einigen Jahren geht der Event als TEDx rund um die Welt. Das “x” im Titel steht dabei für die Organisation, die unabhängig von der Original-TED passiert.

In Berlin fand die erste TEDx bereits 2009 statt. Dafür verantwortlich zeichnete damals wie auch in der erneuten Auflage 2010 das Berliner Unternehmen red onion.
Am 14. November fand nun zum ersten Mal eine TEDxYouth statt, die von Jugendlichen für Jugendliche organisiert wurde und ein voller Erfolg war.

So waren etwa 150-200 Schülerinnen und Schüler am Sonntag dabei, als Sprecher aus ganz Deutschland und auch aus dem Ausland unter der Moderation von Schauspieler und Coach Ole Tillmann über innovative Ideen wie zum Beispiel eine Multitouch-Oberfläche für Füße, eine iPad Applikation die das Gerät zum Musikinstrument macht und das Outernet sprachen.

Foto: Julia Lehmann

In  einem rund 10-minütigen Talk präsentierte Norbert Hillinger aus dem Berliner TrendONE Büro die Medienevolution und das Outernet anhand seines eigenen Mediennutzungsverhalten.

Auch bei der “TED für Erwachsene”, der TEDxBerlin, am 15. November war TrendONE mit von der Partie.

Foto: Sebastian Gabsch

Im ausverkauften Radialsystem V präsentierten kreative Vordenkerinnen und Vordenker wie zum Beispiel Maha Alusi und Fabian Hemmert den knapp 450 Teilnehmern ihre Ideen zu den Themen Zeit und mobile Kommunikation. Gemeinsam mit Nick Sohnemann präsentierte Norbert Hillinger einmal mehr das Outernet und die von TrendONE entwickelte Medienevolution.

Eine spannende Zusammenfassung der TEDxBerlin 2010, die übrigens tausendste TED Veranstaltung war, finden Sie hier.

Bereits im Vorfeld der Veranstaltung gab Hillinger dem Berliner Jugendradiosender FRITZ ein Interview über sein TED Talk Thema.

Hier können Sie das Interview hören.