3 Fragen an TrendONE

Immer wieder bekommen wir von interessierten Unternehmen zentrale Fragen zu unserer Arbeit gestellt. Aus diesem Grund haben wir uns überlegt, diese hier einmal kurz zusammengefasst zu präsentieren und zu beantworten.

Was macht eigentlich ein Trendforscher?

Ein Trendforscher schaut sich die Gegenwart ganz genau an und versucht,  erste Anzeichen von Entwicklungen zu erkennen, die sich in der nahen Zukunft höchstwahrscheinlich verstärken werden.

Er sucht quasi nach Rohdiamanten und poliert sie, sodass das Charakteristische an dem Rohdiamanten zu erkennen ist und hofft, dass andere schlaue Köpfe ihn zu richtigen Diamanten schleifen.

Was war einer der meist überschätzten Trends?

Es ist immer schwierig, ein allgemeingültiges Urteil über Trends oder frühere Innovationen zu fällen. Nehmen wir als Beispiel die virtuelle Welt Second Life, die vor einigen Jahren in allen Medien gehypt wurde. So schnell, wie Second Life hochgeschrieben wurde, wurde es auch kurze Zeit später wieder niedergemacht.

Das war nicht ganz fair, denn die Grundprinzipien von Second Life – die Dreidimensionalität, die vom Nutzer getriebene Plattform sowie die Rolle von Avataren (Avatareffekt) – haben nach wie vor Relevanz. Für Marken und viele User war Second Life zunächst ein Flop, doch mittlerweile ist die 3D-Welt zu einer der wichtigsten Plattform für E-Learning und kollaborative Projektarbeiten geworden.

Was oder wer entscheidet über einen Trend?

In jeder modernen Gesellschaft lassen sich in Bezug auf die Übernahme von Innovationen vier Gruppen identifizieren. Nach den Innovatoren folgen die frühen Übernehmer, dann die frühe Mehrheit und schließlich der Nachzügler. Das ist ein ganz natürlicher Prozess, der mit der jeweiligen Neugier bzw. Lethargie des Einzelnen zu tun hat. Die kleine Gruppe von Innovatoren, die ständig alles Neue ausprobieren und anderen von ihren Erlebnissen erzählen, greift Trends auf und bestimmt in der Frühphase im Grunde auch über Erfolg und Misserfolg.

Deshalb ist es für jede Innovation essentiell wichtig, diese Innovatoren zu identifizieren und mit ihrer Innovation zu faszinieren. Wenn eine bestimmte sog. kritische Masse erreicht ist, verbreitet sich ein Trend schließlich von ganz allein – bis er schließlich zum Mainstream wird.

Trendforscher selbst können nicht über Trends entscheiden, sie beobachten lediglich die Innovatoren und beschreiben, was ihnen bei der Beobachtung auffällt.