Wie der Mittelstand seine Innovationskraft entfalten kann

 

Wie können Mittelständler innovativ werden? Eine Möglichkeit ist die Kooperation mit Startups, um frischen Wind und frische Ideen in etablierte Unternehmen zu bekommen. Die Studie „Kooperationen zwischen Startups und Mittelstand“ des Alexander von Humboldt Instituts für Internet und Gesellschaft beleuchtet Voraussetzungen und Erfolgsfaktoren. Welche Kooperationsmodelle sind am besten geeignet? Wo liegen die größten Herausforderungen der Zusammenarbeit? Wir haben die wertvollen Ergebnisse für Sie zusammengefasst:

 

Mittelstand und Startups: Gemeinsamkeiten und Haltung

Mittelständler sind weniger risikofreudig als Start-Ups. Laut Studie setzen sie ihren Fokus eher auf geschlossene Innovationskonzepte und inkrementelle Verbesserungen des Status Quo. Doch es gibt auch Gemeinsamkeiten: Kundenzentrierung und die Konzentration auf Nischenmärkte, so die Autoren.

Im Gegensatz zu großen Corporates haben die meisten Mittelständler keine eigenen Unternehmenseinheiten, die sich ausschließlich mit Innovations-Themen beschäftigen. Daher ist für den Mittelstand der Weg über die Zusammenarbeit wichtig. Doch was sind die Werte und grundlegenden Haltungen, die dafür sorgen, dass eine Win-Win-Situation erreicht wird? Zusammengefasst: Gegenseitiges Vertrauen, persönliche Beziehungen, gemeinsame Ziele und Visionen, eine kooperationsoffene Grundhaltung und Fehlerakzeptanz.

 

Modelle der Zusammenarbeit: Learn, Match, Partner

Die Studie präsentiert weiters drei unterschiedlich intensive Modelle der Zusammenarbeit zwischen Mittelstand und Startups: „Learn, Match, Partner“. Welches Ziel man mit der Kooperation ins Auge fasst, entscheidet darüber, welche Instrumente sich eignen. Temporäre gemeinsame Aktivitäten wie Konferenzen, Innovation Camps, Hackathons eignen sich um voneinander zu lernen (Learn), während sich Inkubatoren, Innovation Labs oder gemeinsame Pilotprojekte für die mittelfristige Match-Phase relevant werden. Langfristige und intensivere Zusammenarbeit ergibt sich durch Co-Creations-Projekte, Lizenzkooperationen, Joint Ventures und strategische Allianzen. (Partner)

Nicht alle Modelle sind für alle Vorhaben geeignet, informieren Sie sich zuvor ausführlich über die Vor- und Nachteile. Innovation Labs, in der Studie beim Thema Match angesiedelt, haben in den vergangenen Wochen für viele Negativ-Schlagzeilen gesorgt. Viele derartige Projekte sind gescheitert, lernen Sie warum und machen Sie es besser.

 

TRENDONE als Intermediär und Brückenbauer

Wie finden mittelständische Unternehmen geeignete Startups, um Kooperationen aufzuziehen? Um Vertrauen zu schaffen und Kulturunterschiede zu überbrücken wird in der Studie den Vermittlern zwischen Mittelstand und Start-Up eine entscheidende Rolle zugewiesen. Sie arbeiten auf methodischer und praktischer Ebene mit beiden Parteien, zeigen Potentiale auf.

Wir von TRENDONE sehen uns ebenso als Brückenbauer und Vermittler. Durch unser vielseitiges NetzwerkLa Futura, Industry Insider, Trendscouts – können wir diese Vermittlerrolle einnehmen. Wir bringen Sie in Workshops und auf Veranstaltungen mit Innovatoren zusammen, zeigen Anknüpfungspunkte und geeignete Methoden zur Zusammenarbeit auf. Weitere Intermediäre können sein: Universitäten, Beratungsfirmen, Städte, Regierungen, Verbände, Acceleratoren oder Venture Capitalists.

 

To Dos für mittelgroße Unternehmen

Sie wollen gleich loslegen? Die Autoren der Studie geben Ihnen Empfehlungen für gelingende Kooperation.

  • Passendes Personal, die richtigen Strukturen und Unterstützung vom
  • Top-Management.
  • Erst Ziele festlegen, dann Kooperationsmodelle wählen.
  • Auf schnelle Erfolge fokussieren, diese jedoch nicht erwarten.
  • Kontinuität wird sich am Ende auszahlen.
  • Als potenzieller Kooperationspartner präsent, sichtbar und attraktiv sein.
  • Barrieren für die Zusammenarbeit senken und sich früher bekennen.
  • Mit ressourcenschonenden pragmatischen Formaten starten.
  • Externe Unterstützung bei Intermediären suchen und mit anderen Mittelständlern kooperieren.

 


Für noch mehr Umsetzungskraft in Ihrem Innovationsprozess: Am 2. Februar 2018 findet im Schloss Montabaur (Rheinland-Pfalz) der Agile Innovation Day statt. An diesem Tag bringen wir Vordenker aus Innovation und Unternehmensstrategie zusammen und setzen mit Visionären und Experten Impulse für eine notwendige kollaborative Zusammenarbeit. Gerade die cross-industrielle Zusammensetzung der Teilnehmer ermöglicht unterschiedliche Blickwinkel auf die Arbeitsweisen von heute und morgen. Melden Sie sich hier an.