Innovative Technologien erleben beim TRENDONE Future Space

TRENDONE Future Space

Immer wieder erreichen uns Fragen zu unserem Format Future Space –  Sebastian Raßmann als Head unserer Inspiration-Unit  beantwortet diese hier im kurzen Interview.

 

Holen wir zum Anfang groß aus – was kann man sich unter dem Future Space vorstellen & wie kamt ihr auf die Idee dazu?

Unser Format Future Space ist im Grunde genommen eine Technologieausstellung. Wir als Trendforscher scannen aktuelle Trends und Entwicklungen und wissen daher, welche neuen Technologien es gibt und wo und wann diese erhältlich sind. Meist besorgen wir die Geräte dann auch am ersten Tag ihrer Erscheinung – wenn es geht, natürlich auch gerne früher.

Ausgewählte Samples haben wir auch bei unseren Keynotes dabei, so können wir unserem Publikum live die Anwendungsmöglichkeiten zeigen. Dabei ist uns aufgefallen, dass viele der Zuschauer sehr neugierig auf die Technologien sind und diese gerne selbst ausprobieren möchten. Im Grunde kamen wir so auf den Gedanken des Future Space. Theoretisch über Trends und zukünftige Entwicklungen zu reden ist eine Sache – aber Geräte, die jetzt noch wie Zukunftsvisionen anmuten, selbst auszuprobieren und zu erleben, ist noch einmal viel eindrücklicher. Dafür wollten wir für unsere Kunden einen Rahmen schaffen, in dem sie außerhalb von vielbesuchten Messen an ihrem Wunschtermin und in ihren Räumlichkeiten innovative Technologien erleben können.

Ganz praktisch heißt das: Wir stellen unsere Samples für einen gewünschten Zeitraum bei unserem Kunden aus und begleiten die Veranstaltung, indem wir die einzelnen Geräte und ihre Bedienung erklären und Fragen zu Anwendungsszenarien beantworten.

 

Welche Technologien werden präsentiert?

Alle Themen, die gerade heiß und zukunftsträchtig sind Internet of Things, Virtual Reality, Robotics, Artificial Intelligence, 3D-Print, unterschiedlichste Wearables, Augmented Reality,… Eine Liste unserer aktuellen Samples und weitere Informationen finden Sie natürlich auf unserer Homepage.

 

Was ist für die Besucher erfahrungsgemäß am Spannendsten?

Das Spannendste ist meine Meinung nach momentan alles rund um das Thema Virtual und Augmented Reality. Da man viel von dem Thema hört und liest, aber bis jetzt immer noch sehr wenige die Chance hatten eine Oculus Rift, Samsung Gear VR oder die HoloLens auszuprobieren. Auch ich bin jedes Mal wieder auf neue erstaunt, was alles möglich ist, wenn ich eine neue Anwendung testen darf. Nicht umsonst sagen einige Experten, dass VR nach dem Smartphone das nächste Big Thing wird.

Das meist genutzte Wort von Leuten, denen zum ersten Mal eine Oculus Rift aufgesetzt wird, ist übrigens „COOL!“

 

 

Wo wurde der Future Space bereits durchgeführt?

Auf vielen Konferenzen, auf kleinen und großen Events (von 5 bis 2000 Personen), sowie bei vielen internen und externen Kundenveranstaltungen. Ein Highlight war sicherlich unser Future Space auf der Innovation Week in Dubai letztes Jahr. Auch die Branchen, bei denen wir ein Future Space gemacht haben, sind sehr unterschiedlich. Von der klassischen Marketing-Agentur, über Verbände, bis hin zum Stahlkonzern.

Wir veranstalten aber auch eigene Events, wie das Sample City Lab oder unseren alljährlichen Sample Day, bei denen wir unsere Technologien präsentieren.

 

Der Future Space ist das Richtige für meine Veranstaltung, wenn…

…ich den Teilnehmern meiner Veranstaltung oder meinem Team die Möglichkeit bieten möchte, die neusten Technologien aus der ganzen Welt live zu erleben und auszuprobieren. Hierbei ist die Besonderheit, dass das Future Space zum einen Spaß macht und die Leute begeistert, aber auf der anderen Seite auch sehr informativ ist und viele zu neuen Geschäftsideen, Produkten oder Services anregt.

 

Was macht dir bei der Durchführung des Future Space am meisten Spaß?

Die Leute zu begeistern und zu sehen, wie sie neue Technologien erleben und aufnehmen. Häufig folgen auf das Probieren der Samples auch immer angeregte und spannende Diskussionen zwischen den Teilnehmern. Dabei stehen die Menschen den gezeigten Geräten und Applikationen immer sehr unterschiedlich gegenüber.

 

Vielen Dank für deine Zeit, Sebastian!

 

So sieht es übrigens aus, wenn ein neues Sample in unserem Büro eintrifft:

 

Sind noch Fragen offen geblieben? Dann wenden Sie sich gerne an Sebastian Raßmann oder Inga Horstmann!